Wenn die Natur irgendwo im Körper einen Schmerz erzeugt,
so will sie dort schädliche Stoffe anhäufen und ausleeren ( Paracelsus)

 

Schon Paracelsus war damals von der Schröpfkopftherapie überzeugt. Bei einer Schröpfkopfmassage wird auf eingeölter Haut mit einem speziellen

Schröpfkopf massiert. Auf diese Weise werden der Stoffwechsel und der Lymphfluss angeregt. Das Gewebe wird intensiv durchblutet und so können sich Schlackenstoffe lösen und über die Lymphe abgeleitet werden. Anschließend verbleiben mehrere Schröpfköpfe 20 Minuten auf dem Rücken.

 

Die Massage wird in ihrer besonderen Tiefenwirkung als angenehm und entspannend empfunden.

Dauer: 30 oder 60 Min. nach Bedarf

 

Die Schröpfkopfmassage kann hilfreich sein bei:

  • Starken Muskelverspannungen
  • Rückenschmerzen und Rheuma
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Stressabbau und Entgiftung (z.B. in der Fastenzeit

Neu in meiner Praxis ist die „ Pulsierende Schröpftherapie“. Diese Kombinationstherapie hat eine besondere Tiefenwirkung. Das Gewebe wird lokal mit Nährstoffen versorgt und durch den „ansaugenden“ Impuls gleichzeitig bewegt. Dies hat zur Folge, dass ein verstärkter Transport von Körperflüssigkeiten stattfindet.

Besonders bewährt hat sich diese Therapie bei Gelenkschmerzen, Lymphproblemen, Muskelverspannungen und auch bei der Cellulite.

 

Susanne Zschunke
Heilpraktikerin

Tel.: 030 8 02 22 12

Lernen Sie mich und meine Behandlungsmethoden
kennen, gerne zu einer kostenfreien Erstberatung

Go to top